Tonfa

Aus Karalex
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tonfa

Das Tonfa ist auch als Schlagstock bekannt, welche in einer ähnlichen Form von den Polizei getragen werden. Normalerweise wird die Tonfa im Kampfsport immer paarweise verwendet und sollten als Erweiterung der (Unter-)Arme angesehen werden. Die Waffen werden am dem Quergriff in der Hand gehalten und an die Unterarme gepresst. Vor allem die Handgelenke haben spielen bei der Führung der Tonfas eine wichtige Rolle.

Es gibt einige Geschichten, wonach die Tonfa früher als Komponente bei Mühlen eingesetzt worden sei und dann durch Bauern als Waffe umfunktioniert worden ist, es gibt aber keine eindeuting Belege für dies, daher sollte man solche Geschichten als Legenden einordnen. Fakt ist, dass die Tonfa auch in China oder in der thailändischen Kampfsportart Krabi-Krabong bereits als Waffen eingesetzt worden ist.

Etymologie

Bezeichnung Herkunft Übersetzung
Tonfa トンファー (jap./okinawa) Tonfa

Siehe auch: Wörterbuch

Aufbau & Varianten

Ein Tonfa ist wie Folgt aufgebaut, die Bedeutung der Begriffe sind der Tabelle weiter unten zu entnehmen:

Tonfa Aufbau

Bezeichnung Zento Nigiri Kashira Jomen Koto Sokumen Monouchi Zoko Monouchi
Bedeutung Spitze Griff Knauf Oberseite Ende Seite Unterseite Hauptteil
siehe Wörterbuch#Waffen

Wie bei dem Bo als Waffe, gibt es auch hier zahlreiche Varianten. Zum Einem können verschiedene Materialien verwendet werden, wie verschiedene Hölzer oder auch Kunststoff, auch mit Schaumstoff ummantelt. Zum Anderem kann der Hauptteil (Monouchi) auch in unterschiedlichen Formen auftreten, z.B: rund, eckig oder flach. Die Länge sollte individuell auf den Unterarm des Trägers abgestimmt sein sodass das Tonfa bis zu dem Ellenbogen reicht.

Kata

Kihon

Im Folgendem sind die Grundtechniken (Kihon) dieser Waffe aufgelistet.

Griffarten

Tonfas können in unterschiedlichen Positionen gegriffen werden:

  • Gyaku-Mochi: klassisch am Griff, dem Nigiri, während das Tonfa an den Unterarm gepresset wird
  • Honte-Mochi: am Monouchi, der langen Seite des Tonfa; nun wird die Waffe ähnlich einem Hammer gehalten

Uke / Uchi / Tsuki

Da das Tonfa als natürlich Erweiterung des Körpers wahrgenommen werden sollte, können damit die meisten Techniken des Karate ausgeführt werden. Siehe dazu hier:

Folgende zusätzliche Techniken exisitieren:

  • Mae-Furi(-Uchi): gerade Wirbelbewegung
  • Yoko-Furi(-Uchi): seitliche Wirbelbewegung
  • Morote-Zuki: Doppelter Stich, dazu lehnt man sich nach vorne in die Techniken (vgl. der Bewegungsform "Bat" der Tokuyama no Tonfa)
  • Tettsui-Uchi: Dieser wird in der Griffposition am Monouchi (lange Seite) ausgeführt. Dabei gibt es nun drei möglich Trefferflächen, welche je nach Distanz gewählt werden. Trefferfläche mit:
    • Koto (Nahdistanz)
    • Gashira (Mitteldistanz, am meisten dem Hammer ähnlich)
    • Zento (Langdistanz, seitlich des Zento wird getroffen)

Renzoku-Waza

Tonfa Kombination Nr. 1

Tori Uke Bild

Tonfa Kombination Nr. 2

Tori Uke Bild

Quellen