Koken-Uchi

Aus Karalex
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Koken-Uchi

Der Koken-Uchi nutzt die Rückseite des Handgelenks als Trefferfläche. Die Hand wird dazu nach innen abgeknickt und alle Fingerspitzen berühren sich. Diese besondere Haltung ist dem Kopf eines Kranichs ähnlichs, daher der Name Koken. In der Kata Kempo-Sichidan wird diese Technik das erste mal verwendet, kurz vor der letzte Drehung. Hier wird der Koken aber nicht nicht als Angriff benutzt, sondern auch als Blockartige Technik indem auf eine angreifende Hand mittels dem Koken geschlagen und damit abgewehrt wird.

Folgende Varianten dieser Technik exisitieren:

  • Von innen nach außen auf die Schläfe
  • Von oben nach unten auf die Nase

Etymologie

Bezeichnung Herkunft Übersetzung
Koken-Uchi 孤拳打ち (jap.) Kranichkopfschlag

Siehe auch: Wörterbuch und Trefferflächen

Bilder

Von innen nach außen

Koken-Uchi Koken-Uchi

Von oben nach unten

Koken-Uchi Koken-Uchi

Quellen